Burnout

Burnout – Ausgebrannt und leer…

Sie fühlen sich unendlich müde, kraftlos und innerlich leer? Sie sind seit einiger Zeit im Beruf und/oder im Privatleben stark gefordert und stehen unter Druck? Im Urlaub oder am Wochenende schaffen Sie es nicht mehr, sich zu entspannen? Sie sind an der Grenze Ihrer Leistungsfähigkeit angelangt? Eventuell leiden Sie an einem Burnout-Syndrom.

Was genau ist ein Burnout?

Burnout bezeichnet einen tiefen körperlichen, geistigen und seelischen Erschöpfungszustand mit der Unfähigkeit, in der Freizeit abzuschalten. Dieser Zustand geht bedeutend tiefer als eine vorübergehende Stressphase. Meist werden Überforderung und Stress im Beruf in Zusammenhang gebracht, es sind aber viele Ursachen denkbar. So kann beispielsweise auch die Pflege eines Angehörigen oder Arbeitslosigkeit zu einem Burnout führen. Die Leistungsfähigkeit ist dauerhaft und nachhaltig eingeschränkt, es kann keine Freude mehr empfunden werden, der Sinn des Lebens geht zunehmend verloren – kurzum, Sie sind ausgebrannt. Stress im Berufsleben wurde übrigens von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu einer der größten Gefahren unseres Jahrhunderts erklärt.

Welche Symptome können auf ein Burnout bei Ihnen hinweisen?

Wenn Sie sich immer mehr zurückziehen, resignieren und Ihren Alltag nur mehr schwer bewältigen können, können das Anzeichen eines Burnout sein. Depressive Verstimmungen können ebenso auftreten, Sie fühlen sich erschöpft und nicht mehr belastbar. Ihr Beruf, der Ihnen eigentlich Freude bereitet, wird immer mehr zur Bürde – sei es durch den Druck des Chefs oder Ihre eigenen hohen Anforderungen an sich. Auch Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen und Kopfschmerzen können Symptome sein. Sie sollten diese Beschwerden ernst nehmen – Ihre Gesundheit steht immer an erster Stelle!

Wer kann an einem Burnout erkranken?

Jeder, der viel arbeitet, hohe Verantwortung trägt und über einen längeren Zeitraum über seine Grenzen geht, ist gefährdet. Besonders scheint es Menschen zu treffen, die sehr perfektionistisch sind und die das Wohl anderer über ihr eigenes stellen und schwer „Nein“ sagen können.

Das können Menschen, die ihre Angehörigen pflegen, genauso wie Lehrer, Ärzte oder sehr pflichtbewusste Hausfrauen sein. Auch Druck am Arbeitsplatz, Mobbing oder keine Anerkennung der geleisteten Arbeit fördern das Gefühl des Ausgebranntseins. Manager und Arbeitslose sind ebenso betroffen wie Sportler, auch Kinder können schon durch den hohen Leistungsdruck in der Schule an einem Burnout leiden.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Der erste Schritt ist die Erkenntnis, dass Sie an der Grenze Ihrer individuellen Belastbarkeit sind, die von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Selbstverständlich steckt man sehr oft in Situationen fest, aus denen man nicht herauskommt – die Pflege der Angehörigen lässt sich nicht abschieben, den Job kann man nicht kündigen. Dennoch können wir gemeinsam Ansätze und Wege finden, die Belastung für Sie leichter zu machen. Wenn Körper und Psyche keine Reserven mehr haben, kann es helfen, die leeren Vitamin- und Mineralstoffspeicher aufzufüllen. Damit haben Sie wieder mehr Energie und Kraft, um Ihre Situation neu zu überdenken und Sie können andere Möglichkeiten sehen und annehmen. Die Naturheilkunde kennt viele unterschiedliche Behandlungsansätze, denen allen eines gemeinsam ist: Ich unterstütze Sie dabei, die Prioritäten in Ihrem Leben neu zu ordnen und sich selbst und Ihre Gesundheit an erster Stelle setzen. Damit können Sie wieder ins Gleichgewicht kommen.

Gerne berate ich Sie in einem persönlichen Gespräch über eine begleitende naturheilkundliche Behandlung beim Burnout.

 

 

Scroll to Top